Wenn Gesundheit zum Wahn wird..


Kann der Gesundheitswahn krank machen? Hier einige Gedanken zu diesem Thema.

 
„Jeder Wahn oder Extreme ist nicht gut“
 

Gesundheit ist ein Thema dass mich die letzten Jahre ständig begleitet. Früher war mir dieses Thema relativ egal, ich hab gegessen was ich wollte, Alkohol getrunken, geraucht, gekifft und mich auf Partys auch in anderen Dingen ausprobiert. So frei nach dem Motto Woodstock, Hippies, Spiritualität und machen was einem Spaß macht.


Ging es mir dabei schlecht, abgesehen natürlich nach durchzechten Nächten? Eigentlich nicht. Der Umbruch kam erst nach der Geburt meiner Tochter Mia vor zehn Jahren. Schon vorher habe ich mit allem aufgehört, kein Alkohol mehr getrunken keine Zigaretten mehr geraucht und so weiter. Natürlich kamen auch mal Zeiten in denen ich wieder mal etwas getrunken hatte, natürlich nicht mehr in diesem Ausmaß. Man kann sagen dass in dieser Zeit mein Gesundheitswahn begann.


Aber nicht aus dem Bestreben der Gesundheit, sondern aus Angst.

Medien und Social Media taten dann ihr übriges um einen in dieser Spirale der Gesundheit einzufangen.

 
„Voll! Insbesondere die mentale Gesundheit leidet unglaublich unter diesem Wahn!“
 

Das Problem ist nicht das Streben nach Gesundheit. Es ist vollkommen klar, egal wie man sein Leben lebt, dass man gesund sein möchte, denn so kann man sein Leben in vollen Zügen auskosten. Das Problem meiner Meinung nach ist, das allgegenwärtige Geschäft mit der Gesundheit und wie es angewendet wird.

 
„Ja ganz sicher. Ist aber auch eine Frage der eigenen persönlichen reflektiertheit“
 

Als ich mich vor circa sieben Jahren extrem mit der Ernährung ausgesetzt auseinandergesetzt habe, ging es bei mir los. Ich muss von vorne rein sagen, dass ich schon immer mit Depression und Ängsten zu kämpfen habe und ich somit ein guter Kandidat dafür bin, dass genau diese Menschen bei mir das meiste Geld machen.


Als ich dann von einem auf den anderen Tag mich entschied vegan (auch der Veganismus ist heute zu einem Geschäft geworden, das teils absolut nichts mehr mit gesunder Ernährung zu tun hat) zu leben, war ich fürchterlich sauer auf alle um mich herum die es nicht verstanden haben wieso man alles tierische abschaffen sollte. Heute, sehe ich mich als furchtbaren Veganer damals, ich war nervig, wollte ständig (mit Angstmache) belehren und wurde leicht aggressiv wenn dies einfach nicht verstanden wurde. Davon gibt es leider heute noch sehr, sehr viele, die genau auf diese Masche Menschen zu etwas drängen wollen, was angeblich gut für sie und die Umwelt ist.


Als ich dann begann mich mit Umweltgifte auseinander zu setzen, was ich heute immer noch für sehr sinnvoll halte, ging’s erst richtig los. Ich habe alles aus meinem Haushalt entfernt was nur Ansatzweise etwas schädliches beinhaltete. Aber nicht mit Ruhe und Gelassenheit, sondern mit Furcht was diese Produkte uns alles antun können. Auch dieses habe ich versucht, mit Angst an andere Menschen weiter zu geben. Anstatt den Fokus auf das positive zu legen, ging es darum den Menschen zu zeigen was für sie schlecht ist und was passieren kann!

 
„Wenn er als Stressor, wirkt auf jedenfall“
 

Von der Nahrungsergänzungsindustrie möchte ich eigentlich gar nicht erst anfangen. Ja, ich weiß dass unsere Böden nicht mehr das an Mineralstoffe für unser Gemüse haben was sie haben sollten. Lange Transportwege und falsche Lagerung tun ihr übriges. Aber wahllos den Menschen zu erzählen man muss das alles Supplementtieren ist verantwortungslos und gefährlich. Denn wenn sie es nicht nehnen könnte ja… passieren.


Über dieses Thema habe ich mich mit meiner Heilpraktikerin unterhalten der ich sehr vertraue und die über 30 Jahre Erfahrung hat. Einiges, natürliches kann man sicher täglich oder saisonal supplementieren, trotzdem sollte man vorher grundsätzlich gucken was einem überhaupt fehlt (Blut, Haare), welche Lebenssituation gerade besteht, Schwangerschaft, Stillzeit, chronische Krankheit etc.

Viele Menschen, wie ich auch, haben Unverträglichkeiten, und diese Zusatzstoffe sind in einigen dieser Nahrungsergänzungsmittel mit drin, auch wenn diese natürlichen Ursprungs sind.


Ihr seht, man muss vieles beachten und sollte nicht einfach auf jemanden vertrauen der im Internet sagt du sollst XY nehmen.

Wenn diese Person aber im selben Atemzug noch irgendeine schwere Krankheit erwähnt, du sowieso eine ängstliche Person bist, ist es klar dass diese Industrie Hunderttausende Umsatz macht.

 
„….wird missverstanden, wo ich die Verantwortung an eine Pille abgeben kann.“
 

Gesundheit ist unser wichtigstes Gut, es gibt viele Menschen die das was den Menschen wichtig ist heraussuchen und damit ein Geschäft machen wollen, ohne Rücksicht auf Verluste.

Auch Werte, wie zum Beispiel eine tierleidarme Ernährung, ein umweltbewusstes oder ein schadstofffreies Leben werden von vielen Unternehmen Aufgegriffen um den größten Umsatz zu machen.


Ich war an einem Punkt angelangt, an dem ich nichts mehr ohne Bedenken essen konnte, immer Angst hatte dass ich wenn ich XY nicht nehme schwer krank werde oder Produkte die ich kaufe meiner Familie schaden. Und dieses Teils immer noch so.


Wie ich oben schon erwähnt habe, bin ich natürlich anfällig. Nur, nicht nur ich! Ganz viele dort draußen haben die selben Probleme wie ich, habe mit Ängsten und Depressionen zu kämpfen oder mit anderen psychische oder physische Problemen. Und genau für diese Menschen wie mich kann das Thema Gesundheit zur Krankheit und zu einem Wahn werden.


Heute, alleine dass ich in der Lage bin diesen Text zu schreiben und zu reflektieren was die letzten Jahre bei mir passiert ist, bin ich auf dem Weg dahin die Ängste von meiner Umwelt auf ein Minimum zu beschränken.


Ich finde trotzdem ganz klar, dass wir wissen sollten wo es schädliche Stoffe in unserem Leben gibt und diese minimieren, dass wir wissen sollten besser regional, biologisch und saisonal zu essen, viel selber zubereiten sollten also auf Fertigkrams verzichten usw. Ich bin auch ein Freund regelmäßig zu schauen was einem denn an Nährstoffen oder Vitaminen fehlt und diese zu supplementieren. Allerdings nur in Absprache mit einem Heilpraktiker oder Arzt.


Alles was ich damals wollte ist gesund sein, leider hat unter anderen deshalb meine mentale Gesundheit extrem gelitten. Ich bin aber froh das ich das gemerkt habe und nun eine andere Richtung einschlage.



Ihr könnt mir gerne eure Meinung dazu hierlassen ♥️



Wünsche Euch beste Gesundheit auf allen Ebenen


Eure Susi - Ganzheitlich Mama







1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen